Aktuelles

Erfolgsstory Sanierung

Die Bank hat Kreditlinie gekündigt und fordert Rückführung der Überziehung in 14 Tagen, das Finanzamt droht mit Eintragung einer Zwangssicherungshypothek. Das Ende, die Insolvenz naht. Nach über 100 Jahren droht die Schließung des traditionsreichen Handwerksunternehmens.

Das war unsere Ausgangslage. Wir haben mit der Bank gesprochen, die uns kennt. Sie fordert eine Fortführungsprognose nach dem IDW S6 und ist unter dem ausdrücklichen Vorbehalt unserer beratenden Begleitung des Unternehmens bereit, die Kreditlinie vorerst für 3 Monate zu verlängern. Bis dahin sollte unser Gutachten vorliegen. Auch die Vollstreckungsstelle des Finanzamtes kennt uns. Gegen eine Negativerklärung der Gesellschafter wird auf eine Zwangssicherungshypothek verzichtet. Auch hier wartet man unseren Bericht ab, der dann auch einen Vorschlag zur Rückführung der Steuerschulden beinhalten wird. Die Insolvenz ist erst einmal abgewendet.

5 Monate später: Die Bank hat unser Gutachten akzeptiert und ist bereit, unserem Vorschlag zur Umschuldung der bestehenden Kredite zu folgen. Damit kann das Unternehmen seine Raten wieder bezahlen. Vorangegangen sind im Unternehmen zahlreiche Veränderungen, die der Unternehmer mit unserer Hilfe durchgeführt hat.

Damit ist die Sanierung noch nicht abgeschlossen. Es wird noch lange dauern, bis wieder fester Boden unter den Füssen ist. Aber die Insolvenz des traditionsreichen Unternehmens ist konnte vermieden werden, es gibt wieder Perspektiven.