Aktuelles

Kreditverträge bitte sorgfältig prüfen

Und zwar vor der Unterschrift. Wenn etwas nicht verstanden wird, dann darf der Vertrag nicht unterschrieben werden. Lassen Sie sich Zeit. Denken Sie die Sache zu Ende. Beraten Sie sich mit einem Dritten, den Sie kennen und dessen Rat Sie schätzen.

In dem mir jetzt vorliegenden Fall ist der Kunde durch einen Vermittler an eine renommierte Bank geraten. Es ging um eine Immobilienfinanzierung in Höhe von 500.000,00 EUR. Der Wert der Immobilien passt, die Mieteinnahmen reichen für den Kapitaldienst, alles ok. Nur das Grundbuch ist voll, und zwar mit Lasten, die augenscheinlich nicht so einfach zu beseitigen sind. Damit ist die Eintragung einer erstrangigen Grundschuld für das Darlehen der Bank erst einmal nicht möglich.

Die Bank gewährt das Darlehen trotzdem und zahlt es auch gleich aus. Allerdings nicht an den Kunden, sondern in 2 Tranchen in einen Bausparvertrag der eigenen Bauspartochter. Dort steht das Geld noch heute, kann jedoch nicht an den Kunden ausgezahlt werden, da die Auszahlungs-Voraussetzungen – erstrangige Grundschulden – nicht erfüllt werden konnten.

Das Ganze geht jetzt seit 2 Jahren so. Der Kunde zahlt fleißig; 15.000,00 EUR Bereitstellungsprovision pro Jahr plus 2,35% Zinsen. Das sind zusammen bis heute rd. 40.000,00. Für nichts. Das Haus konnte er ja nicht kaufen. Jetzt will die Bank die Darlehen abrechnen. Sie schreibt: „Sie haben sich dazu entschieden, die Darlehen nicht abzunehmen“. Und fordert zur Abwicklung für Vorfälligkeits-Entschädigungen und Gebühren noch einmal rd. 100.000,00 EUR.

Ich habe in den Verträgen ein paar Ansätze gefunden, die mich stutzig werden ließen. Damit bin ich zu einem Rechtsanwalt gegangen. Wir werden die Verträge anfechten. Kommen wir damit durch, werden die Verträge rückwirkend abgewickelt, der Kunde bekommt sein Geld zurück. Schaffen wir das nicht, bedeutet das die Privat-Insolvenz.

Mich macht so etwas wütend. Das ist keine seriöse Bankberatung. Für mich ein Skandal. Leider einer unter vielen. Aber: der Kunde ist volljährig, ja, er ist sogar Kaufmann. Er hätte sich einfach informieren müssen. Das hat er versäumt.

Bevor jetzt der Eindruck pauschaler Bankenschelte aufkommt: Es gibt auch viel Beispiele korrekter und verantwortungsvoller Bankberatung. Auch davon habe ich schon berichtet und werde es auch weiter tun.

In jedem Fall ist jeder Bank-Kunde aufgefordert, sich bei Entscheidungen von großer Tragweite Zeit zu lassen, Verträge gut zu prüfen, diese sich erklären lassen und andere Meinungen einzuholen.