Aktuelles

Der Kreditantrag…

…oder die Frage “Warum schwierig wenn es auch einfach geht?”

Eines meiner Lieblings Themen, aber auch eines meiner Spezialitäten, sind Businesspläne/ Kreditanträge von Unternehmen an Banken. Sehr häufig werde ich am Anfang einer Zusammenarbeit befragt, warum man denn in so einem erheblichen Umfang einen Kreditantrag aufbereiten müsse.

Dazu eine kleiner Erfolgsgeschichte.

Ein langjähriger Kunde, Stahlbauunternehmer, rief mich eines Dienstags abends an und meinte, er hätte einen dringenden Gesprächswunsch. Es müsse sehr kurzfristig eine sehr nennenswerte Investition getätigt werden. Bereits am darauffolgenden morgen saßen wir zur Besprechung zusammen. Der Unternehmer teilte mir mit, dass er eine sehr günstige Gelegenheit wahrnehmen müsse, um eine CNC-gesteuerte Laser-Schneide-Anlage gebraucht zu kaufen. Die Maschine war nur sehr wenig gelaufen in hervorragendem Zustand. Die potenziellen Käufer standen Schlange. Es ging darum, möglichst schnell eine Finanzierung darzustellen, um in den Besitz dieser Maschine zu gelangen. Es handelte sich für dieses Unternehmen um eine Sprunginvestition, was bedeutet das Investitionen in dieser Größenordnung bislang noch nicht getätigt wurden. In diesem Falle ist es gelungen, innerhalb von nur 3 Wochen nach wenigen Bankgesprächen eine Finanzierung maßgeschneidert für den Kunden zu realisieren. Darum vielleicht an der Stelle die Frage: Warum denn schwierig, wenn es auch einfach geht??

Dazu sollte man jedoch wissen, dass dieser Kunde seit Jahren von mir beraten wird. Entsprechend wird jeweils am Anfang eines Jahres eine Finanzplanung auf Monatsbasis für den Zeitraum von 2 Jahren aufgestellt. Diese Finanzplanung nebst den dazugehörigen Erläuterungen wird den finanzierenden Banken unaufgefordert zur Verfügung gestellt. Weiterhin werden quartalsweise Soll/Ist-Abgleiche vorgenommen, mit der Geschäftsleitung besprochen und anschließend ebenfalls den Banken kommuniziert. Dies führte in dem vorliegenden Falle dazu, dass die Banken vollumfänglich und aktuell informiert waren. Auf dieser Basis reichten in der Tat nur noch einige wenige kurze Abstimmungsgespräche mit den Banken, um diese Finanzierung zu realisieren.

Nach meiner Erfahrung verfügen nur sehr weniger mittelständige Unternehmen bis zu einer Größe von ungefähr 20 – 30 Millionen Euro Jahresumsatz über eine rollierende integrierte Finanzplanung. Auch ist es bei Unternehmen dieser Größenordnung nicht die Regel, dass eine regelmäßige aktive Kommunikation mit den Banken gepflegt wird.

Es ist daher bei der Beantragung von Krediten – gleich welcher Höhe und gleich welcher Kreditart -immer im Vorfeld zu überprüfen, in welchem Umfange und wie aktuell die derzeit finanzierenden Banken über die wirtschaftliche Situation des Kreditnehmers unterrichtet sind. Danach sind Art, Umfang und Form des Kreditantrags abzustimmen. Ebenfalls zu berücksichtigen sind dabei die Kredit-Bearbeitungsprozesse in den Banken. Um eine möglichst reibungslose Bearbeitung des Kreditwunsches in den Kreditabteilungen zu gewährleisten ist es sinnvoll, mit einem Kreditantrag sämtliche inhaltlichen und formalen Vorschriften einer Bank zu berücksichtigen.

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll einen Kreditantrag vollumfänglich mittels eines Businessplans zustellen. Ob dieser Businessplan 10 oder 50 Seiten umfasst ist eine Fragestellung, die sich aus der vorhandenen Startposition des Unternehmens ergibt.